Steigert die Prozesssicherheit beim Schmierstoffauftrag: der Diagnosefilter WFSD-01

Probleme während des Schmierstoffauftrags führen immer wieder zu prozessbedingten Produktionsausfällen und machen die Reproduzierbarkeit und Wiederholgenauigkeit des Schmiervorgangs  zur Glücksache. Damit kann es schnell zu finanziellen Einbußen kommen, welche die Investition in teure Produktionsmaschinen scheinbar ad absurdum führen.

Erfahrungen zeigen, dass so manche der prozessbezogenen Ausfälle von Dosieranlagen und Sprühsystemen, mit denen flüssige und pastöse Materialien für den Schmiervorgang dosiert werden, auf Verunreinigungen zurückzuführen sind und ohne Weiteres verhindert werden könnten.

Um eine optimale und stabile Auftragsqualität beim Dosieren zu erreichen, ist die Reinhaltung des Schmierstoffes und des Auftragssystems durch eine gründliche Filterung des aufzutragenden Mediums im fortlaufenden Produktionsprozess damit eine grundlegende Voraussetzungen für eine fehlerminimierte Produktion.

Diagnosefähiges Filtersystem

Bereits bei der Zuführung des Schmierstoffes kommen produktionsbedingt verschiedenste Quellen in Frage, die beim Auftragen des Mediums für eine Verunreinigung des Auftragssystems bzw. der Ventile und Düsen verantwortlich sein können. So sind Schäden an Leitungen, an Aufbereitungs- und Herstellungsanlagen, oder etwa die Unachtsamkeit des Personals, dem vielleicht unbemerkt etwas in den offenen Tagesbehälter fällt, keine Seltenheit. Aber auch der Schmierstoff selbst, der durch umgebungs- oder alterungsbedingte Faktoren Form und Eigenschaft (Ablagerungen, Verhärtungen etc.) verändert, kann gravierende Verunreinigungen der Dosieranlage bedingen. Dies führt zu einem spürbaren Qualitätsverlust beim Auftragsprozess und im schlimmsten Fall zur Beschädigung einzelner Dosierkomponenten.

Mit der Entwicklung des WFSD-01 macht die Walther Systemtechnik GmbH, als Spezialist für Dosieranlagen und Auftragssysteme, nun einen entscheidenden Schritt hin zu deutlich mehr Prozesssicherheit.

Mit dem WFSD-01 bietet sich ein diagnosefähiges Filtersystem, welches mit Hilfe der eingebundenen Elektronik neben der aktuellen Verschmutzung der Filterkartusche die Prozessgrößen Ein- und Ausgangsdruck, Medium-Temperatur und die Laufzeit der Filterkartusche überwacht und anzeigt.

Zusätzlich lassen sich für jede Prozessgröße Schwellwerte definieren, deren Über- bzw. Unterschreiten mittels der frei konfigurierbaren Digitalausgänge gemeldet werden. Hierbei verhindert der Passwortschutz das unbefugte Verändern der Gerätekonfiguration. Dies stellt nicht nur sicher, dass das Dosier- und Auftragssystem als integraler Bestandteil der Produktionsmittel fehlerfreier und mit konstanter Dosierqualität arbeitet, sondern auch, dass ungeplante Maschinenstillstände reduziert werden. Denn im Sinne einer „predictive Maintenance“ wird der Wechsel einer Filterkartusche entsprechend planbar und kann bei Bedarf im Rahmen von parallel stattfindenden Wartungsarbeiten erfolgen.

Dank seiner Funktion gliedert sich das WFSD-01 als eine höchst effiziente Kontrolleinheit zur Überwachung des Dosierprozesses in die Produktionskette ein und steigert den Output durch eine wesentlich genauer planbare Anlagenverfügbarkeit.

Zurück zu den News