Diagnosefähiges Filtersystem

Sorgt für sauberen Schmierstoff: Das diagnosefähige Filtersystem WFSD-01 hält Verunreinigungen im Schmierstoff zurück und überwacht verschiedene Prozessgrößen, wie zum Beispiel die aktuelle Verschmutzung und die Laufzeit der Filterkartusche. So werden Wartungsarbeiten zeitlich plan- und vorhersehbar.

Produktbroschüre
Diagnosefähiges Filtersystem

WFSD-01

  • Überwachung von Filterverschmutzungsgrad, Eingangsdruck, Ausgangsdruck, Mediumtemperatur und Laufzeit der Filterkartusche
  • Digitale, frei konfigurierbare Alarmausgänge zur Meldung von Schwellenwert-Überschreitungen ausgewählter Prozessgrößen
  • Feldbusanschluss zum Zugriff auf alle verfügbaren Prozess- und Zustandsgrößen
  • Integriertes Display für Parametrierung und Zustandsanzeige
  • Robustes Filterkartuschendesign für große Differenzdrücke
  • Integrierte Entlüftungsschraube / werkzeugfreier Kartuschenwechsel

Technische Informationen

Betriebsspannung [VDC]
24
Abmessungen [mm]
152 x 80 x 82
Gewicht [g]
2200
Mediumdruck [bar]
min. 10 – max. 200
Digitalausgänge [VDC]
4 x 24
Feldbus
RS485 MODBUS-RTU
Filterkartuschen [μm]
150 (WZF-150-01)
300 (WZF-300-01)
500 (WZF-500-01)

Das diagnosefähige Filtersystem WFSD-01 hält Verunreinigungen im Schmierstoff zurück und schützt so alle nachfolgenden Prozesskomponenten. Mit Hilfe der integrierten Elektronik wird zu jedem Zeitpunkt die aktuelle Verschmutzung der Filterkartusche angezeigt und etwaige Grenzwertüberschreitungen werden gemeldet.

Damit wird der Wechsel einer Filterkartusche entsprechend planbar, und kann im Sinne einer „predictive Maintenance“ von parallel stattfindenden Wartungsarbeiten erfolgen. Dies reduziert ungeplante Maschinenstillstände und steigert die Anlagenverfügbarkeit.

Die diagnosefähige Filtereinheit überwacht außerdem die Prozessgrößen Eingangsdruck, Ausgangsdruck, Mediumtemperatur und die Laufzeit der Filterkartusche. Für jede Prozessgröße lassen sich Schwellenwerte definieren, deren Über- bzw. Unterschreiten mittels der frei konfigurierbaren Digitalausgänge gemeldet werden können.

Ein Passwortschutz verhindert das unbefugte Verändern der Gerätekonfiguration. Mit Hilfe der integrierten Entlüftungsschraube lässt sich das Gerät nach dem Wechsel einer Filterkartusche im „Handumdrehen“ entlüften.